Der Bedarfsausweis

Ein Energieausweis ermöglicht den Käufern und Mietern von Gebäuden anhand einer genauen Auswertung einen Einblick in dessen Energie-Qualität. Der bedarfsorientierte Energieausweis bietet hier im Gegensatz zur vereinfachten Variante des verbrauchsorientierten Ausweises eine detaillierte und fachlich qualifizierte Berechnung, die laut Gesetzgeber von einem qualifizierten Fachmann durchgeführt werden muss.

Der Energiebedarf des Hauses wird computergesteuert berechnet. Dazu werden verschiedene Parameter einbezogen, darunter die Baupläne, die Art der Heizungsanlage, die Fläche des Gebäudes, die Bausubstanz, die Dämmung, die Beschaffenheit der Fassade, der ermittelte Wert der bisherigen Nutzungskosten und so weiter. Darüber hinaus werden, unabhängig vom bisherigen Nutzerverhalten, verschiedene Vorschläge gelistet, in welcher Hinsicht gegebenenfalls eine Modernisierung und Sanierung des bestehenden Heizsystems eine Einsparung von Energie zur Folge haben würde.

Aus den genannten Faktoren wird eine konkrete Energiekennzahl ermittelt. Anhand dieser Kennzahl haben künftige Käufer oder Nachmieter die Möglichkeit, die auf sie zukommenden Kosten für den Energieverbrauch des Hauses einzuschätzen, bzw. sich gegebenenfalls gegen das Gebäude zu entscheiden. Sie sind somit nicht ausschließlich abhängig von den Angaben zum Nutzerverhalten des bisherigen Besitzers oder Mieters, das in der Regel als individuell zu betrachten ist und keine ausreichende Auskunft gibt über die tatsächliche Energiequalität des Gebäudes.

Entsprechend den gesetzlichen Regelungen ist der Bedarfsausweis ab Juli 2008 verpflichtend für alle Hausbesitzer, die ihr Haus verkaufen oder neu vermieten möchten. Diese Regelung betrifft alle Häuser, für die vor November 1977 ein Bauantrag gestellt wurde. Gemäß einer Übergangsregelung kann noch bis Oktober 2008 der kostengünstigere verbrauchsorientierte Energieausweis erstellt werden.
Alle Details zum Energieausweis sind in der Bundesrepublik Deutschland in der Energieeinsparverordnung festgeschrieben.

© SunSha.de